Warum wir sind!

Der Verein vegan4future e.V. wurde von bundesweit aktiven Klimaschützenden gegründet, die den Anteil der tierlichen Produkte in der Ernährung am Weltklima und dem damit stattfindenden Raubbau unseres Ökosystems, als einen entscheidenden Faktor ansehen. Bei einer konsequenten, regional und saisonal bedachten veganen Ernährung, wird der CO2-Abdruck bis zu 2 Tonnen pro Person und Jahr reduziert (laut BMU). Das sind ca. 17 % Einsparung, bei gleichbleibendem Lebensstil (*1). Die Erfahrungen zeigen aber, dass die Achtsamkeit für den übrigen Verbrauch steigt und es einen weitaus größeren Effekt gibt (*2). Dazu kommt, dass laut aktuellem IPCC-Bericht ca. 80 % der landwirtschaftlichen Nutzflächen für die Tierproduktion

Klimaabgabe auf alle tierlichen Lebensmittel

Laut eines Berichtes des Weltklimarates (IPCC), der am 08.08.2019 vorgestellt wurde, erwärmt sich die Erde immer weiter. Über den Landmassen sind wir schon bei einer Erwärmung von 1,53 Grad Celsius. Der Weltklimarat empfiehlt nun eine drastische Wende im Landbau und bei der Lebensmittelverschwendung und hat errechnet, dass 23 % des weltweiten CO2-Verbrauchs durch die extreme ausbeutende Landwirtschaft und Massentierhaltung verursacht wird. Wir fordern eine Klimasündenabgabe auf alle Fleischprodukte und tierlichen Erzeugnisse von mindestens 30,00 Euro pro Kg. Zur Erklärung: 1 kg Schweinefleisch kostet in Deutschland im Durchschnitt 6,27 Euro, bzw. umgerechnet auf 100 g sind 63 Cent. Eine Fleischsteuer mit