Mein Beitrag zum veganen Monat April

von Jürgen Hauschke Zwei Ereignisse sorgten dafür, dass ich mein Leben komplett umgestellt habe und heute vegan lebe. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum es erst soweit kommen musste bis ich zu dieser Erkenntnis kam. Klar war ich tierlieb und eher ein Wald- als ein Stadtmensch, aber mein Leben drehte sich „nur“ in meinem Kosmos. Das Wohlbefinden meiner Familie, finanzielle Sicherheit und coole Freunde, mit denen ich Spaß haben kann, waren meine Prämissen. Warum sollte ich darüber nachdenken, wie mein Essen produziert wird? Was sollte falsch daran sein, Fleisch zu essen, Milch zu trinken, in den Urlaub zu fliegen oder

Vegetative Vermehrung!

Zur zukünftigen Pflanzung von Bäumen und Sträuchern aus eigener Anzucht, wollen wir auf einer kleinen Fläche bei Osnabrück und in unserem kleinen Park in Bad Belzig das „Projekt Stecklinge“ starten. ### Als Stecklinge (auch Stopfer, Steckreis, Steckholz oder Fechser) werden, im Unterschied zum natürlichen Trieb (Ableger), die zwecks vegetativer Vermehrung geschnittenen Sprossteile von Pflanzen bezeichnet. Ein Steckling ist der Teil einer Pflanze, der in ein Kultursubstrat gesteckt wird, damit er eigene Wurzeln schlägt und sich dann zu einer neuen, selbstständigen Pflanze entwickelt. Voraussetzung für die Stecklingsvermehrung ist die Fähigkeit der Pflanze zur Bewurzelung der Sprossteile, also zur natürlichen Ablegerbildung, der